Nerdige Gedanken vom und zum Radfahren

Geschafft: 1.000 Kilometer in einem Monat


Training

Diesen Juli bin ich tatsächlich mehr als 1.000 Kilometer mit dem Rennrad gefahren. Mit meinem moderaten Schnitt hab ich dabei über 40 Stunden im Sattel verbracht. Saugeil!

Das Loch noch zugefahren. Ich freu mich! :D

Als ich heute von der Morgenrunde nach Hause kam hab ich beim Upload der Runtasticdaten gesehen, dass ich im Juli tatsächlich schon 973 Kilometer auf dem Tacho hatte. Hammer! Das hat mir dann keine Ruhe gelassen. 1.000 Kilometer in einem Monat wäre für mich schon eine Leistung und ein echtes Ziel ;) Aber wenn, dann auch wirklich 1.000 km. Aber heute ist ja schon der 31. Also hab ich mich dann heute Abend nochmal auf's Rad geschwungen und das Loch zugefahren ;)

Wegen der Hitze in den letzten Wochen bin ich sehr oft Morgens vor der Arbeit gefahren. Da hab ich auch mehr Ruhe als Abends oder Nachmittags. Sonst hätte ich das sicherlich nicht geschafft. Das ist schließlich eine ganze Arbeitswoche. Aber selbst wenn ich um 5:30 Uhr los gekommen bin, wollte ich doch um 8 Uhr wieder vor dem Rechner sein wenn der Arbeitsalltag los geht.

1.000 Kilometer in einem Monat mit dem Rennrad. Die Statistik ein wenig zerpflückt hat jede Runde im Schnitt 55 km, 850 Höhenmeter und gefahren bin ich das mit einem Schnitt von 24 km/h. In Summe hab ich damit fast 42 Stunden auf dem Rad verbracht. Nimmt man noch aufpumpen, umziehen, rote Ampeln usw dazu, komme ich sicherlich fast auf 45 Stunden Zeitaufwand.  Für mich ist das verdammt viel und ehrlich gesagt hab ich da schon fast ein schlechtes Gewissen.

Klar werden das einige der etwas übermotivierten Kollegen belächeln: "Einen 24er Schnitt ... also bitte?!". Über so Meinungen will ich mich jetzt aber gar nicht ärgern. Wer sich nur den Schnitt anguckt hat eh nix kapiert und ich trainiere nicht um Rennen zu fahren. Ich will in Form sein, bleiben und vor allem mein Gewicht in den Griff kriegen. Und als nächstes Ziel stehen in knapp 6 Wochen wieder die 24 Stunden bei Rad am Ring an - da kann ich die Grundlagenausdauer aber sehr gebrauchen.

Da ist das Ding! Wenn ich die Statistik zerpflücke sind das pro Runde 55 km mit 850 HM mit einem 24er Schnitt. Für mich sehr ok!

Quelle: runtastic.de


Ich frage mich wie die "Kollegen" das machen, die im Jahr angeblich > 20.000 Kilometer fahren und dabei einen tollen Job, ein tolles Familienleben und auch noch einen wahnsinnig großen Freundeskreis haben. Wie geht das? Entweder fährt man dann alles mit einem Schnitt jenseit der 40km/h, oder man muss mindestens eines der Vorzeigeattribute streichen. Na, soll mir auch egal sein. Ich glaub ich werde das so schnell nicht wieder schaffen, daher halte ich den Moment mal fest. 

Rad am Ring rückt wieder näher und vielleicht schaffe ich es ja doch wieder zumindest im Ansatz in Form zu sein. Gelitten wird eh - egal wie schnell oder langsam man fährt. Aber wenn ich schneller fahren kann, muss ich kürzer leiden. Das ist der Plan.

Aber nun genieße ich noch die 1.000 Kilometer :D

Artikel zum gleichen oder ähnlichen Thema

runtastic war gestern - heute ist STRAVA


Seit zwei Jahren bin ich leidenschaftlicher Nutzer von runtastic. Wer es nicht weiß: runtastic ist ein…

Es wurde kälter


Mann oh Mann. Schon sind fast wieder 10 Tage vergangen ohne dass ich zum Schreiben gekommen bin. Das…

Durch das schöne Siegtal


Anfang der Woche war ich beruflich in meiner alten Heimat zwischen Köln und Bonn unterwegs. Natürlich…

Fahren ohne Helm? Alles Irre! Hungerast.


Heute am Sonntag habe ich wieder eine etwas längere Trainingsrunde gedreht. Um 8 Uhr war ich unterwegs…

Morgenrunde und Touran abgeholt


Heute wird wieder einer der heißesten Tage des Jahres. Also bin ich wieder ganz zeitig auf's Rad. Vielleicht…
« Zurück zur Übersicht

Kommentare zu Geschafft: 1.000 Kilometer in einem Monat

comments powered by Disqus

Latest zum Radfahren


Latest vom Radfahren