Nerdige Gedanken vom und zum Radfahren

Es wurde kälter


Training

Mann oh Mann. Schon sind fast wieder 10 Tage vergangen ohne dass ich zum Schreiben gekommen bin. Das muss echt wieder anders werden. Die letzte Wochen waren sportlich geprägt von 2 Trainigseinheiten mit Dreierblöcken und eisigen Ausfahrten am Morgen.

Alter Verwalter. Für Hochsommer ist es bei uns im tiefen Odenwald doch empflindlich frisch am frühen Morgen.

In Vorbereitung auf Rad am Ring 2013 in 3 Wochen versuche ich mich im Moment an einen Tipp meines Freundes Uli zu halten: "Saubere Dreierblöcke mit einem oder auch zwei Ruhetagen dazwischen und steigender Intensität". Das mit der steigenden Intensität klappt leider nicht immer.

Beim Start des aktuellen Dreierblocks vorgestern hätte ich Zeit gehabt, aber war ja der erste Tag. Gestern wurde es dann schon wieder zeitlich eng. Ich war zwar um kurz nach 6 Uhr bei 8 Grad unterwegs, aber hatte um kurz nach 9 einen Kontrolltermin beim Orthopäden und mehr als knapp 2 Stunden waren nicht drin. Danach ging es dann auf Dienstreise nach Hagen.

Beim Orthopäden gab es reichlich Lob weil ich meine Einlagen so fleißig trage. Seit meiner Kindheit habe ich schon mit Spreiz-Senkfüßen zu tun. Im Volksmund der klassische Plattfuß. Wegen zunehmender Knieprobleme bin ich das erst vor 1,5 Jahren aktiv angegangen und hätte nicht gedacht dass man da noch was machen kann. Aber der Onkel Doktor war ganz happy und zeigte mir auch am Vorher-Nachher-Vergleich was sich da an meinen Füßen getan hat. Ich ging davon aus es ginge nur darum das Problem nicht zu verschlimmern, aber scheinbar kann man da auch mit Mitte 30 noch was machen. Sehr cool. In 2 Wochen kann ich die neuen Einlagen abholen und alles gut.

Es ist einfach schön bei uns. Auf den Feldern ist um kurz vor 7 Uhr noch der Morgennebel zu sehen.

Heute kommt vielleicht noch eine kurze Vorbelastung dazu und morgen fahren wir dann mit der Truppe von Rad am Ring die 113km Runde bei der RTF in Hagen. Da freu ich mich drauf!

Die Probleme mit der Einteilung eines sauberen Dreierblocks zeigt mir aber wieder, wie schwer es ist einen geregelten Trainingsplan einzuhalten. Vor allem wenn man eigentlich ganz gut beschäftigt ist. Einige Streber werden jetzt wieder denken "Klar geht das! Alles eine Frage der Disziplin". Das mag stimmen. Ich würde aber hinzufügen: "… und der Prioritäten!". Ich fahre zum Spaß Fahrrad und so soll das auch bleiben. Wenn ich es dabei schaffe mich im Rahmen meiner Möglichkeiten zu verbessern, dann freu ich mich. Aber ich möchte es einfach nicht so weit kommen lassen dass der Radsport meinen Alltag diktiert.

Artikel zum gleichen oder ähnlichen Thema

runtastic war gestern - heute ist STRAVA


Seit zwei Jahren bin ich leidenschaftlicher Nutzer von runtastic. Wer es nicht weiß: runtastic ist ein…

Durch das schöne Siegtal


Anfang der Woche war ich beruflich in meiner alten Heimat zwischen Köln und Bonn unterwegs. Natürlich…

Fahren ohne Helm? Alles Irre! Hungerast.


Heute am Sonntag habe ich wieder eine etwas längere Trainingsrunde gedreht. Um 8 Uhr war ich unterwegs…

Morgenrunde und Touran abgeholt


Heute wird wieder einer der heißesten Tage des Jahres. Also bin ich wieder ganz zeitig auf's Rad. Vielleicht…

Geschafft: 1.000 Kilometer in einem Monat


Diesen Juli bin ich tatsächlich mehr als 1.000 Kilometer mit dem Rennrad gefahren. Mit meinem moderaten…
« Zurück zur Übersicht

Kommentare zu Es wurde kälter

comments powered by Disqus

Latest zum Radfahren


Latest vom Radfahren